Symposium

Das VerA-Symposium SZENOGRAFIE + DIE KUNST DER ZAHLEN fand am 29. September 2017 ganztägig in Stuttgart statt.

In der Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart diskutierten FachreferentInnen und das Plenum der TeilnehmerInnen Schlüsselfragen zu den Themen Honorierung und Budgetierung von Ausstellungsprojekten.

Hier ein paar erste Bilder, ein ausführlicher Konferenzbericht folgt in Kürze.

Impressionen vom VerA-Symposium »SZENOGRAFIE + DIE KUNST DER ZAHLEN« in der Akademie der Künste, Stuttgart | Fotos: © Viktoria Wille

Konzeption: 170829_VerA_Symposium_Programm

ReferentInnen:
Achim Danneberg – Atelier Hammerl & Danneberg
Dominik Hegemann– Atelier Brückner
Prof. Christine Kappei – Büro für Kostenplanung
Dr. Stefan Kleßmann – freier Berater
Rainer Köhnlein – Landesstelle für die nicht-staatlichen Museen in Bayern
Werner Seifert – Sachverständiger für Honorarfragen
Thomas Weischede – Rechtsanwalt für Bau- und Architektenrecht, Gesellschaftsrecht und Kunstrecht

Moderation:
Johannes Missall – mgp ErlebnisRaumDesign

29. September 2017 ganztägig | Veranstaltungsort: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart Campus Weißenhof / Neubau 2 | Vier anerkannte Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Baden-Württemberg

Ticketpreise:
Mitglieder: 165,-€       Nichtmitglieder: 185,-€

 

LEISTUNGSBILD SZENOGRAFIE
Die Herstellungsprozesse von Museums- und Ausstellungsprojekten sind sehr heterogen. Dennoch unterliegen sie klaren Regeln, die individuell festgelegt werden müssen. Es geht um ein faires Miteinander aller „Museums- und AusstellungsmacherInnen“ – BauherrInnen, wissenschaftlichen MitarbeiterInnen, BauherrenvertreterInnen, allen am Planungsprozess beteiligten FachplanernInnen wie KuratorenInnen, KonzepterInnen, ArchitektInnen, InnenarchitektInnen, GrafikerInnen, Medien- und LichtplanerInnen. Das Drehbuch hierzu sind die Verträge, in denen das Leistungsbild Szenografie individuell definiert wird. Hierfür braucht es einen Leistungskatalog, der die Leistungen klar definiert und die Schnittstellen zwischen den Leistungen festlegt.
Das Symposium stellt die HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure), über die viele öffentliche Projekte beauftragt werden, zur Diskussion.

SYMPOSIUM
Vormittags erörtern ausgewählte FachreferentInnen Schlüsselfragen und zeigen Lösungsansätze auf. Die anschließenden Podiumsdiskussion öffnet Thema und Debatte für das Plenum der TeilnehmerInnen. Wir streben eine Publikation der diskutierten Inhalte an. Das erklärte Ziel der Veranstaltungsreihe ist ein definiertes Regelwerk für eine effiziente Zusammenarbeit der „Ausstellungs- und MuseumsmacherInnen“.

vera-symposium

Konzeption und weitere Informationen: Carina Ernst, ernst@vera-d.org
Veranstalter: VerA – Verband der Ausstellungsgestalter in Deutschland e.V.